Team 2017/2018

Das Team welches während der Saison 2017/2018 den fruttpark.ch hegen und pflegen wird, steht fest. Dieses Jahr sind einige neue Gesichter dabei. Damit ihr wisst wer diesen Winter euren Park shapet, stellen wir euch hier die neuen Teammitglieder vor und von den alt bewährten gibt es einen kleinen Refresher.

Elias Ineichen

Das erste neue Gesicht ist Elias Ineichen aus Luzern. Vor elf Jahren, hat er als 9 Jähriger angefangen zu snowboarden. Schon bald waren die Pisten für ihn zu langweilig und er hat seine ersten Versuche im Freestylen versucht. Seither hat er an verschiedenen  Orten mittrainiert, um seine Skills zu verbessern. Das Snowboarden ist mittlerweile seine liebste Freizeitbeschäftigung geworden, so dass er auch im Sommer immer wieder in die Gletscherskigebiete pilgert und Zeit in einem Park verbringt. Sein persönliches Ziel für kommende Season ist es, möglichst viel Zeit auf dem Schnee zu verbringen und eine super Zeit zu haben. Der fruttpark.ch ist für ihn dafür die ideale Location, da er in diesem Park gelernt hat zu snowboarden, gross geworden ist und hier mehr Zeit als in irgendeinem anderen Park verbracht hat – dementsprechend viele Leute kennt er.
Sein Ziel als Shaper ist es, mit dem Team einen möglichst abwechslungsreichen und guten Park zu bauen. Da Elias auch schon in so manch anderem Park gejibbt hat, will er möglichst viele Impressionen in den Park auf Melchsee-Frutt miteinbringen. Denn er ist immer wieder fasziniert, wenn er sieht was an Kreativität und Verspieltheit alles möglich sein kann, wenn die Motivation da ist und die richtigen Leute zusammenkommen. Elias kann es kaum abwarten, endlich wieder den fruttpark.ch zu shredden.

Gut zu wissen: Elias ist Crew Mitglied der Shredo’s Loco’s, die gemeinsam regelmässig den fruttpark.ch jibben.

Lukas Spichtig

Egal ob Flat-Down Box, Waterfall-Rail oder die dicke Berta. „Gejibbt“ hat Lukas aus Sachseln im fruttpark.ch schon alles. Skifahren tut das zweite neue Gesicht im Park, schon seit er drei Jahre alt ist. Die meiste Zeit davon verbrachte er auf Melchsee-Frutt, da die Frutt von seiner Heimat aus nicht nur das nächste, sondern auch das beste Skigebiet ist. Früher war er Skirennfahrer, aber nachdem die Motivation für das Skirennfahren nachgelassen hatte, wurde vor ungefähr acht Jahren in Lukas die Leidenschaft für das Freestylen geweckt. Das Bauen und Shapen von Features bei Urban- oder Backcountry-Sessions macht ihm dabei fast genau so viel Spass wie das Skifahren selbst. Aus diesem Grund nutz der 21-jährige sein Zwischenjahr um als Parkshaper im fruttpark.ch zu arbeiten.
Er freut sich total auf die Zeit auf Melchsee-Frutt und kann es kaum erwarten den einen oder anderen von euch im Park anzutreffen!

Gut zu wissen: Lukas will im kommenden Sommer sein Studium im Bereich Multimedia Produktionen beginnen. Deshalb wird er die Zeit im fruttpark.ch auch nutzen um coole Fotos zu schiessen und Filme zu produzieren. Das heisst, wenn du mal ein gutes Bild von dir im Park willst…

Arne Lauwers

Auch Arne aus Stans ist dieses Jahr neu dabei und mit seinen 19 Jahren der Jüngste im Team. Nichts desto trotz bringt er einen haufen Motivation und Elan mit. Denn Wintersport bedeutet für ihn sehr viel, das (Free-)Skifahren ist mit Abstand sein grösstes Hobby.
Skifahren hat er schon als kleiner Junge auf Melchsee-Frutt gelernt und ist mit seiner Familie die Piste rauf und runter gedüst, bis ihm das zu langweilig wurde und er eine neue Herausforderung suchte. Als er dann im fruttpark.ch die Skifahrer und Snowboarder sah, die akrobatisch durch die Lüfte flogen, war  sofort klar was das für eine Herausforderung sein wird. Von Anfang an war Arne klar, dass er das auch können möchte, kaufte sich schon früh sein erstes paar Freestyle-Skis und begann mit dem Shredden im Park.
Für die kommende Saison hat er sich hohe Ziele gesetzt und möchte den Besuchern des fruttpark.ch einen Park hinterlassen, in dem es an nichts fehlt und jeder seine Kreativität auf seine Art und Weise ausleben kann. Dass er dabei selber so viel wie möglich auf den Skiern stehen wird ist ja wohl klar.

Gut zu wissen: Arne kann auch Flämisch und kann somit unseren Gästen aus der Niederlande die Parkregeln richtig gut erklären…

Dominic Niederberger

Dominic kann man schon fast als alten Hasen im Park bezeichnen, denn mit seinen 29 Jahren ist dies bereits die fünfte Saison für ihn im fruttpark.ch als Parkshaper. Dass er nun schon so lange Schnee schaufelt und Obstacles baut, verdanken wir der Tatsache dass er bei dieser Arbeit, sein Hobby und seine Leidenschaft mit der Arbeit verbinden kann. Das Parkshapen verbindet für ihn handwerkliches, mit Kreativität als auch Konstruktion. Das ganze findet draussen in den Bergen mit Schnee statt… Die Bedingungen könnten nicht besser sein.

Doch dass er dies auf Melchsee-Frutt machen kann, toppt das ganze nochmals. Denn hier hatte er als Obwaldner schon als Jugendlicher ein Saisonabo und hat seine ersten Versuche im Park gewagt. Im fruttpark.ch ist seine Leidenschaft für das Freeski-fahren entstanden und es hat ihn von Anfang an fasziniert bei der damals neuen Bewegung dabei zu sein. Auch wenn er einige Ausflüge in andere Parks gemacht hat und sogar in Kanada war um zu schauen wie es dort so aussieht, ist er dem fruttpark.ch treu geblieben. Sein Ziel für diese Saison ist es, möglichst viel von seinem angesammelten Wissen an die Neuen weiter zu geben und mit dem Team einen super Park hinzustellen.

Gut zu wissen: Dominic ist nicht nur auf den Skiern begabt, sondern auch mit Pinsel und Farbe. Wenn im fruttpark.ch ein Obstacle besonders künstlerisch daher kommt, verdanken wir das ihm.

Beni Theiler

Beni auch Bense genannt weiss gar nicht so genau wie viele Saisons er schon im fruttpark.ch gearbeitet hat. Unser Schreiberling ist Parkshaper aus Leidenschaft, deshalb wird er den Park als Ausgleich zu seiner Arbeit als Medienschaffender diese Saison in einem Kleinpensum unterstützen. Wie er auf Melchsee-Frutt gelandet ist, kann er auch nicht so genau sagen. Irgendwie war es schon immer „die Frutt“, denn schon über 15 Jahre hat Beni nun die Saisonkarte, der Ort und der Park ist wie seine zweite Heimat und er kennt die Frutt wie seine Westentasche. Mittlerweile nennt er Melchsee-Frutt bereits als seinen Wohnort, obwohl er eigentlich in Luzern wohnt und aus dem Seetal kommt.

Auf die Frage, was Wintersport für ihn bedeutet kommt eine wunderschöne Antwort: „Kennt ihr den Moment, wo ihr kurz innehalten müsst, tief durchatmet und dann spürt ihr ein Kribbeln im ganzen Körper. DAS ist, wenn ich an Schnee denke – das ist Winter für mich!“ Besonders faszinierend findet Beni am Freestyle, dass man sich im Park immer wieder neuen Herausforderungen stellen kann und immer weiter kommt. Gemeinsam mit Freunden diese Schritte zu erlernen macht einfach Spass.

Gut zu wissen: Beni kann ein bisschen Arabisch. Vielleicht reicht es ja aus um den arabischen Gästen die Parkregeln zu erklären.

Simon Affentranger

Simon ist wohl das älteste und bekannteste Gesicht des fruttpark.ch, welches man im Park meistens hinter der Windschutzscheibe des Pistenbullys zu sehen bekommt. Mit dem Pistenbully wird er auch dieses Jahr der Mann im Team sein mit der grössten Schaufel, welcher die grössten Schneemassen bewegen kann.

Dies war nicht immer so, denn vor gut 11 Jahren hat Simon im Park angefangen – mit einer Schneeschaufel. Da er aber eine grosse Begeisterung für Maschinen aufbringt, hat er schnell auf den Pistenbully gewechselt und ist mittlerweile der Haupt-Pistenbullyfahrer im Park. Ohne ihn würde es im Park wohl traurig aussehen. Sei es beim Kicker bauen oder Rails platzieren, Simon bringt immer den notwendigen Schnee und die benötigten Boxen, Rails und co. an den richtigen Platz, so dass daraus ein gutes Obstacle im Park entstehen kann.

Gut zu wissen: Simon fährt den Pistenbully nicht nur, sondern er flickt und wartet ihn auch noch zugleich.

fruttpark.ch
Sportbahnen Melchsee-Frutt
Sarnenstrasse 1
6064 Kerns
fruttpark@melchsee-frutt.ch