Klettersteig «Fruttli»

Frutt-Klettersteig_2011_by Urs Stettler (9)_1980pxDer Mini-Klettersteig «Fruttli-Steig» kann als besonderes Erlebnis des Frutt Bergsommers bezeichnet werden. Sind Sie schwindelfrei und trittsicher, steht dem einmaligen Erlebnis in luftiger Höhe nichts mehr entgegen. Der Steig führt Sie auf den Gipfel des Bonistocks auf 2168 m und bietet Ihnen eine atemberaubende Aussicht auf das Hochplateau Melchsee-Frutt. In den Rucksack gehören ein Klettersteig-Set, Helm, gutes Schuhwerk und allenfalls Handschuhe.

 

Routencharakter:

Schwierigkeitsskala: K3+ (steileres Felsgelände und längere Steilpassagen) Der Steig ist einfach kurz (80 m) und ideal um erste Erfahrungen an einem vertikalen Klettersteig zu sammeln.

Gehzeiten:

Für Route von Melchsee-Frutt zu Bonistock zurück nach Melchsee-Frutt gesamt ca. 1.5 Stunden (Je ca. 30 Min. Zustieg, Klettersteig und Abstieg)

Klettersteigbeschrieb

Zustieg (ca. 30 Min):

Von der Gondelbahn Melchsee-Frutt wandern Sie hinab zum Melchsee und ihm entlang. Alternativ könne Sie den Panoramalift nach unten benützen und dabei die herrliche Aussicht auf den Melchsee und das imposante Obwaldner Bergpanorama bestaunen. Über den Chringen-Bergweg (direkt an der Bonifelswand) erreichen Sie in den Einstieg des Steigs. Beachten Sie bitte die Tafel mit den Sicherheitshinweisen in vier Sprachen.

Klettersteig (ca. 30 Min):

Die ersten Meter führen in der Senkrechten über Bügel und Stifte zum imposanten Felsloch und durch dieses hinauf zur Felsterrasse. Auf den beiden Sesseln können Sie die einzigartige Tief- und Rundsicht über die Seen der Hochalp und hinüber zum Hochalpenmassiv vom Titlis bis zum Eiger geniessen. Weiter führt der Steig über einen mächtigen Felswulst aus herrlichem Kalk zur Traverse. Über Ihren Köpfen werden Sie von den Fahrgästen der Bonibahn bestaunt. Die Bahn erreicht hier kurz vor dem Ziel die grösste Höhe von über 60 Metern über Grund. Nach der Traverse steigen Sie die letzten Meter über die 7 m Eisenleiter direkt zum Bahnmast hinauf zum Bonistock. Beim wohlverdienten Trunk im Berghotel Bonistock können Sie das Erlebte nochmals richtig aufleben lassen.

Abstieg (ca. 30 Min):

Nun können Sie sich entscheiden, ob Sie die Luftseilbahn vom Bonistock nach Distelboden oder den Wanderweg nach Melchsee-Frutt wählen, welcher unterhalb des Mastens der Bonistock-Seilbahn beginnt. Von Distelboden können die letzen paar Meter bis zur Bergstation mit dem Fruttli-Zug oder zu Fuss zurückgelegt werden. Von dort können Sie mit der Gondelbahn in die Talstation Stöckalp fahren.

Vermietung Klettersteig-Set und Kletterkurs

Besitzen Sie Klettersteigerfahrung, vermieten wir Ihnen gerne ein Klettersteig-Set inkl. Helm bei der Bergstation der Gondelbahn. Für Neueinsteiger empfehlen wir Ihnen einen Einführungskurs durch einen Bergführer. Entsprechende Informationen erhalten Sie im Tourismusbüro.

Miete:

pro 1/2 Tag (bis 13.00 Uhr oder ab 13.00 Uhr) CHF 10.00
pro Tag CHF 15.00

Die Anzahl der mietbaren Klettersteig-Sets ist begrenzt.

Klettersteigbegehung mit Kindern:

Bei Begehungen mit Kindern empfehlen wir Ihnen, Ihr Kind zusätzlich mit einem Seil zu sichern. Wir empfehlen den Klettersteig für Kinder ab 12 Jahren mit einer Mindestkörpergrösse von 1.50 m.

Fakten zur Realisierung des Klettersteigs

FRUTTLI-STEIG
Höhenunterschied

(Auf- und Abstieg)

260 Meter
Senkrechte Höhe 60 Meter
Steigdistanz 80 Meter
Material 70 Steigbügel / 15 Standstifte / 20 Seilanker / 20 Klemmbriden / 90 Meter Stahlseil Handlauf / 2 Balmeregg-Sessel / 1 Eisenleiter 7 m / 2-Komponenten Kleber / 2 Infotafeln
Total Arbeitsstunden 100 Stunden
Initiative Tourismusverein Melchsee-Frutt, Melchtal, Kerns
Planung & Bauleitung Hans Ettlin, Sportlehrer
Stahlbauarbeiten Beat von Deschwanden, Sportbahnen Melchsee-Frutt
Bausicherheit Niklaus Kretz, Bergführer
Bau Niklaus Kretz, Hans Ettlin, Ruedi Ettlin, Tobias Lütolf, Beat von Deschwanden
Bahntransporte Werner von Rotz, Hanspeter Jossi, Beat von Deschwanden
Wanderwegsicherung Silvia Ettlin
Einsegnung 11. Juni 2011 durch Pater Ansgar Lang im Rahmen der Eröffnung

 

Sicherheitshinweis

Alle Benutzer des Sportklettergartens tragen volle Eigenverantwortung. Die Ersteller übernehmen keine Haftung.